Historische Bürgergarde Esslingen

DOPPELTE HILFE

Gemäß unseres Leitspruches auf unserer Fahne:

Gottesliebe, Nächstenliebe, Heimatliebe,

wurden 1985 unsere sozialen Tätigkeiten zusammengefaßt unter dem Begriff DOPPELTE HILFE“. Diese drei Motive von unserer Fahne sind der Leitgedanke unseres Vereins. Im sozialen Bereich war der Verein schon immer sehr aktiv. Von 1955 bis 1985 waren wir taetig in Altenpflege, Heimatpflege, soziale Dienste und alljährlich zwei grosse Altennachmittage mit jeweils 500 eingeladenen Gästen. Seit 1985 sind unsere sozialen Tätigkeiten koordiniert unter dem Begriff " DOPPELTE HILFE ". Ins Leben gerufen wurde diese Hilfe zum Bürgerfest 1985, als wir mit einem Verkaufs - und Infostand präsent waren. Unser Leitgedanke ist wie folgt: Wir möchten bedürftigen Menschen oder Gruppen materiell helfen, die nicht durch eigenes Verschulden in Not geraten sind. Wir unterstützen grundsätzlich nicht in finanzieller Form und wir garantieren, daß jeder Euro und jeder Cent, ohne jeglichen Abzug an die Bedürftigen in Form von Sachspenden weitergegeben wird.

Unsere erste Aktion galt 1985 acht eritraeischen Familien in Esslingen, denen wir jeder eine Nähmaschine zur Verfügung stellen konnten. Wert 900 DM.

Unsere nächste Aktion galt dem Förderverein für krebskranke Kinder in Tübingen e.V. die den Erlös vom Weihnachtsmarkt 1985 im Wert von 7.000 DM erhielten. Im April 1986 waren wir deshalb in Tübingen und haben dafür sieben komplette neue Betten aufgestellt und übergeben.

Die nächste Aktion am Bürgerfest 1986 war wieder für krebskranke Kinder in Tübingen bestimmt. Mit diesem Erlös wurde im September 1986 ein großes Kinderfest in Tübingen mit den Eltern und Kindern veranstaltet. Am 21 September 1986 fuhren wir deshalb mit einem Omnibus und einem LKW nach Tübingen und haben dort ca. einhundert Gäste bewirtet. Unser Fanfarenzug sorgte für die musikalische Umrahmung dieses Festes. Es war für viele von uns ein sehr eindrucksvoller Tag und so mancher steht der Krankheit Krebs heute aufgeschlossener gegenüber. Uns allen hat dieser Tag bestätigt, daß wir uns für die richtige Sache entschieden haben.

Wir haben daher entschieden, beim Weihnachtsmarkt 1986 wieder für den Förderverein für krebskranke Kinder in Tübingen e.V. einen Verkaufs - und Infostand zu betreiben. Deshalb waren wir vom 12.12. bis 23.12. 1986 wieder auf dem Esslinger Weihnachtsmarkt vertreten . Unser Angebot umfaßte, Salzteigfiguren, Blumenampeln, Emailleschmuck, Trockenblumen, Gestecke, Koch - und Kinderbücher, Kalender und vieles mehr. Über die zwölf Markttage waren wir jeweils mit zwei Personen von 10 bis 20 Uhr am Stand vertreten und haben dort einen Gewinn von 10.883,35DM erwirtschaftet, der wieder in vollem Umfang dem Förderverein zur Verfügung gestellt wurde. Wir kauften dafür Gardinen im Wert von 4.425 DM, Möbel im Wert von 5.527 DM und Lampen im Wert von 930 DM. Der Förderverein hat in der Zwischenzeit in Tübingen ein Haus gekauft, in dem die Eltern während des Klinikaufenthaltes ihrer Kinder wohnen können. Dieses Haus soll saniert werden, damit sich die Eltern während des Klinikaufenthaltes ihres Kindes etwas erholen können. Die Vereinsleitung hat im Mai 1987 entschieden, am Bürgerfest 1987 wieder mit unserer Aktion "DOPPELTE HILFE "teilzunehmen. Familie Ihle hat seit 1985 die Aufgabe übernommen, die Vorbereitungen auch in Zukunft für alle Aktionen der " DOPPELTEN HILFE " zu planen und zu organisieren, damit ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist.

Beim Bürgerfest 1987 waren wir dieses mal mit einer Tombola und einem Verkaufs - und Infostand vertreten. Der Erlös dieser Aktion sollte gesplittet werden, ein Teil für den Förderverein in Tübingen, der andere Teil soll für Esslinger Angelegenheiten verwendet werden. Diesbezüglich wurde unser Oberbürgermeister H.E.Klapproth von uns angeschrieben, welche Bedürftigen wir in Esslingen materiell unterstützen können. Mit dem Betrag, der für den Förderverein in Tübingen verwendet wurde, möchten wir weiterhin helfen, das neue Wohnheim auszustatten. Im Dezember 1987 wurde Frau Marianne Hartner, Vorsitzende der Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V., 24 Römer - Weingläser überreicht, die zum Basteln für die Frauen benötigt wurden. Weiterhin stellten wir diesem Verein Briefmarken im Wert von 210 DM zur Verfügung, damit diese Organisation ihre Arbeit vor Weihnachten fortsetzen konnte.

Für die Familie Steinbeiss in der DDR konnten wir zwei große Weihnachtspakete zusammenstellen und noch rechtzeitig zu Weihnachten versenden. Die Mutter dieser Familie war verstorben, und wir wollten dem Vater und seinen kleinen Kindern auf diese Weise das Weihnachtsfest etwas verschönern.

Der Weihnachtsmarkt 1987 wurde mit der Weihnachts - Aktion der Esslinger Zeitung verbunden. Diese Aktion unterstütze in diesem Jahr den Verein " Kinderschutzbund Esslingen" unter der Leitung von Frau Beh und unsere Aktion DOPPELTE HILFE zu Gunsten des Fördervereins für krebskranke Kinde in Tübingen e.V. Unser Verkaufsangebot wurde vom Vorjahr noch um hochwertige Glasgeschenke erweitert. An unserem Stand waren deshalb auch der Kinderschutzbund vertreten. Für die Frauenselbsthilfe Gruppe haben wir die selbstgebastelten Geschenke mit verkauft. Als Ehrengäste halfen am Stand mit : Herr Minister Martin Herzog CDU, Herr Landtags- abgeordnerter Wolfgang Drechsler SPD, Herr Ulrich Kistner FDP und Herr Steffen Siegel GRÜNE. Wir konnten aus dieser Aktion 10.000 DM an den Verein Krebskranker Kinder Tübingen übergeben.

Am 23 Januar 1988 hatten wir einen Verkaufsstand in der Osterfeldhalle in Berkheim für unsere "DOPPELTE HILFE". Es war dort der Süddeutsche Rundfunk mit seiner Frühschoppen Sendung zu Gast. Aus verschiedenen Aktionen und der Weihnachtsaktion konnten wir deshalb 1988 an den Förderverein 22 Rattansessel im Wert von 3.300 DM übergeben.

Am 28. Februar 1988 waren wir eingeladen zur Namensgebungsfeier des Mildret - Scheel - Hauses ins Museum nach Tübingen. Folgende Ehrengäste gaben dieser Feier einen würdigen Rahmen: Herr Ministerpräsident Dr.H.C. Lothar Späth, Frau Professor Sabine von Kleist stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Krebshilfe, Herr Dr.H.C. Adolf Theis Universitätspräsident und Herr Professor Dr. Dieter Niethammer aus Tübingen. Bei der anschließenden Besichtigung des Mildred - Scheel - Hauses durften wir sehr stolz sein, wurde doch die gesamte Einrichtung von uns zur Verfügung gestellt. Herr Dr. Buff bedankte sich nochmals für unsere große Leistung.

Am 19 März waren wir eingeladen zur Übergabe vom Erlös des Weihnachtsmarktes 1987 in die Redaktion der Esslinger Zeitung. Die Gesamtsumme 12.000 DM wurde je zur Hälfte an den Kinderschutzbund Esslingen und an die " DOPPELTE HILFE " für den Förderverein krebskranke Kinder Tübingen e.V. überreicht. Folgende Personen waren an der Übergabe anwesend : Herr Otto - Wolfgang Bechtle Verleger, Frau Dr. Christine Bechtle - Kobarg, Frau Elisabeth Schaal, Frau Siegrid Beh und Herr Dietmar Hage vom Kinderschutzbund sowie Frau Ihle und Herr Weidner von der BGE.

Am 13.August 1988 veranstalteten wir unser erstes Kinderfest auf dem Hafenmarkt. Bei strahlendem Sonnenschein waren wir zusammen mit dem Jugend -Rotkreuz, dem Spielmobil, der Hüpfburg von der KSK Esslingen und vielem mehr bemüht, den Kindern diesen Nachmittag so kurzweilig wie möglich zu gestalten. Für das leibliche Wohl sorgten unsere Vereinsmitglieder mit einem Verkaufsstand und die Fa.Bertazoni spendete allen Eis. Aus diesem Erlös konnten wir dem Elternhaus einen Herd im Wert von 2.100 DM zur Verfügung stellen.

Vom 16.- bis 23 Dezember 1988 standen wir wieder bei bitterer Kälte unseren Mann am Esslinger Weihnachtsmarkt. In den Dienst der guten Sache stellten sich: Herr Oberbuergermeister Eberhart Klapproth , Herr Landtags- abgeordneter Wolfgang Drechsler , Herr Buergermeister Dr.Dieter Deuschle sowie Herr Stadtrat Weinmann. Die Übergabe des Reinerlöses aus dem Weihnachtsmarkt 1988 erfolgte in den Räumen der Esslinger Zeitung. Bedacht wurde der Verein Lebenshilfe geistig Behinderter Esslingen. Der Vorsitzende Herr Wagner freute sich über 7.000 DM die wir Ihm überreichen konnten.

Ende April 1989 sandten wir drei Pakete an die Familie Steinbeiss in die DDR. Herr Steinbeiss hatte für seine Kinder wieder eine Mutter gefunden und wir wollten etwas dazu beitragen daß die Hochzeit ein schönes Fest wird.

Am 19. August 1989 veranstalteten wir unser zweites Kinderfest auf dem Hafenmarkt für unsere Aktion " DOPPELTE HILFE " verbunden mit einer Tombola. Von dem Reinerlös wurde der Kinderklinik in Tübingen ein Zellseperator und eine Schlauchpumpe im Wert von 9.700 DM zur Verfügung gestellt. Diese Geräte werden zum reinigen von Rückenmark verwendet.

Vom 8. - 21 Dezember 1989 war wieder Weihnachtsmarkt wir konnten zum ersten mal mit unserem neuen Stand aufwarten. Es wurden ca.500 Arbeitsstunden ehrenamtlich und unentgeltlich abgeleistet.

Im Dezember 1989 spielten wir wieder den Weihnachtsmann für die Familie Steinbeiss in der DDR, wir sandten ihnen zwei große Pakete. Am 8 Juli 1990 waren wir auf dem Esslinger Bürgerfest mit einem Verkaufsstand der " DOPPELTEN HILFE " und einer Tombola vertreten. Der Reinerlös wurde für den Förderverein krebskranker Kinder Tübingen e.V. verwendet. Am 22 August 1990 konnten wir aus dem Erlös des Bürgerfestes eine TV Video Kombination mit TV Recorder der Tübinger Klinik überreichen, Wert 4.000 DM.

Am Weihnachts -markt 1990 vom 7. bis zum 20 Dezember verkauften wir zusätzlich zu unserem üblichen Programm noch für 1.750,00 DM Sachen aus Rußland. Im Januar 1991 wurden wir ins Arbeitsamt zu einer Feierstunde eingeladen, wir rundeten den Betrag auf 2.000 DM auf und übergaben diesen dem Förderverein krebskranker Kinder Tübingen e.V.

Die Scheckübergabe unserer Weihnachts -aktion 1990 erfolgte am 1.Februar 1991 an die Esslinger Zeitung in Höhe von 3.000 DM, die für ein krankes Kind in Molodetschno Verwendung fand.

Am 17.Februar hatten wir unsere Helfer der "DOPPELTEN HILFE " und andere Gäste zum Kaffe in unser Vereinsheim eingeladen. Wir konnten den Anwesenden die Urkunde aus Tübingen vorlegen in der uns bestätigt wird daß wir bereits über 120.000 DM für den Förderverein krebskranker Kinder Tübingen e.V zur Verfügung gestellt haben. Eine Gruppe aus Wernau überreichte uns 1.000 DM, die sie bei einem Straßenfest erwirtschaftet hatten.

Vom 13. bis 22.Dezember 1991 erwirtschafteten wir am Esslinger Weihnachtsmarkt, einen Reingewinn von 6.611,00 DM . Mit 4.000 DM beteiligten wir uns 1992 an dem Erweb eines Autos für die Sozialstation Esslingen, ferner konnten wir für weitere 11.000 DM die Möblierung des Elternhauses vorantreiben. Ende 1992 konnten wir im Rahmen der EZ Weihnachtsaktion nochmals 4.000 DM der Esslinger Altenhilfe zur Verfügung stellen.

Aus der EZ Weihnachtsaktion 1993 beteiligten wir uns mit 4.000 DM für das DRK und die Johanniter Hilfe in Esslingen. Ende Mai 1994 wurde die Tübinger Kinderklinik mit Videorecordern im Werte von 2.000 DM ausgestattet. Den Erlös des Weihnachtsmarktes 1994 erhielt der Verein Psychisch kranke Frauen Esslingen in Höhe von 4.000 DM. Im selben Jahr wurden medizinische Geräte in der Tübinger Klinik für 5.000 DM angeschafft. Weitere 3.000 DM wurden in einer Veranstaltung in Esslingen für die Nachsorgeklinik Tannheim bereitgestellt.

Im August 1995 konnten wir dem Esslinger Kinderkrankenhaus eine Infusionspumpe für Neugeborene im Wert von 4.500 DM zur Verfügung stellen.

Im Oktober 1995 feierte unser Verein 40 jähriges Jubiläum, wir erstellten für die Esslinger Kinder den Spielpunkt an der Agnesbrücke im Wert von 6.700 DM.

Aus dem Weihnachtsmarkterlös 1995 konnten wir im Januar 1996 für das Kinderheim in Neuhausen Filder uns an Spielgeräten im Wert von 7.500 DM beteiligen. Ferner wurde das Elternhaus in Tübingen mit Betten im Wert von 6.300 DM ausstaffiert.

Wie jedes Jahr, so auch 1996, waren wir am Weihnachtsmarkt in Esslingen mit einem Verkaufsstand parat, der Erlös wurde für die EZ Weihnachtsaktion und den Verein ZAK in Esslingen in Höhe von je 4.000 DM zur Verfügung gestellt. Der Verein ZAK konnte mit diesem Geld seine Lehrküche vervollständigen. Im November 1998 konnten wir bei einer Feierstunde ein Fahrzeug im Werte von 10.000 DM dem Deutschen Roten Kreuz übergeben, es wird zur Pflege alter Mitbürger eingesetzt.

Im Januar 1999 erhielt die EZ Weihnachtsaktion 4.000 DM aus unserem Weihnachtsstand. Die Organisation Sozialer Dienst Esslingen erhielt zwei Fahrräder zur Betreuung alter Esslinger Mitbürger im Werte von 1.000 DM.

Im Oktober 2000 erhielten wir den Reinerlös aus der Tour de Städtle in Höhe von 4.000 DM, den wir am 07.02.2001 in unserem Vereinsheim, in Anwesenheit der Vertreter von Tour de Städtle an die ebenfals anwesenden Vertreter des Förderverein krebskranke Kinder Tübingen übergeben durften.

Vom 1.12.bis zum 21.12.2000 waren wir wieder auf dem Esslinger Weihnachtsamarkt mit unserem Verkaufsstand vertreten. Am 25.01.2001 waren wir in die Redaktion der Esslinger Zeitung eingeladen, bei dieser Gelegenheit haben wir uns mit 4.000 DM an der EZ Weihnachtsaktion beteiligt. Im Mai 2002 haben wir das Elternhaus in Tübingen mit neuen Stühlen im Wert von 2980,00 Euro ausgestattet.

Selbstverständlich waren wir 2002 auch am Esslinger Weihnachtsmarkt mit einem Verkaufsstand vertreten, das erste Wochenende war der Verein Bürger für Berber in Esslingen in unserem Stand. Im Jahre 2003 waren wir leider nicht am Esslinger Weihnachtsmarkt vertreten.

Der Weihnachtsmarkt 2004 fand wieder in altbewährter Weise statt, am Anfang war der Verein Bürger für Berber in Esslingen in unserem Stand, anschließend haben wir den Stand selbst betreut. Am 15.08.2005 übergaben wir in Uniform einen Spielpunkt in der Esslinger Bahnhofstrasse. Dies soll ein Geschenk sein für unsere Esslinger Kinder zu unserem 50 jährigen Wiedergründungsfest. Wir stellten die Spielgeräte im Wert von 5.854,00 Euro zur Verfügung und den Aufbau übernahm das Grünflaechenamt der Stadt Esslingen. In Zusammenarbeit mit unserem Landesverband Historischer Bürgerwehren und Stadtgarden Württemberg-Hohenzollern beteiligten wir uns an einem Projekt der Tsunami und Erdbebenopfer in Indonesien mit 1000,00 Euro. Über das Kloster Reute wird für eine Familie ihr zerstörtes Haus wieder aufgebaut und ihnen der Reisanbau wieder ermöglicht.

Für die von der EZ-Weihnachtsspendenaktion erhaltenen 1000,00 Euro haben wir dem Förderverein Krebskranker Kinder in Tübingen ein Kindertransportfahrzeug im Wert von 1270,30 Euro übergeben.

Am Weihnachtsmarkt 2005 und 2006 waren wir wieder mit unserem Verkaufsstand vertreten. Mit dem Erlös haben wir in der Esslinger Pliensaustrasse und in der Ritterstrasse je einen Spielpunkt im Gesamtwert von 5577,00 Euro am 18.07.2007 mit einer kleinen Feier an die Esslinger Kinder übergeben.

Wir waren am Esslinger Weihnachtsmarkt 2007 und 2008 in Zusammenarbeit mit dem Verein Bürger für Berber wieder auf dem Marktplatz präsent. Der Erlös wurde am 10.08.09 für einen Spielplatz auf der Esslinger Burg verwendet, wir steuerten 9.000,00 Euro dazu bei.

Im Jahr 2010 konnten wir den Weihnachtsmarkterlös aus dem Jahr 2009 wie folgt verteilen. 2000,00 Euro gingen an den Burgverein Esslingen für die Reparatur der Burgtreppe, 6239,17 Euro erhielt die kath. Kirchengemeinde St. Elisabeth in der Pliensauvorstadt für ein Gerätehaus beim Kindergarten.

Der Erlös vom Weihnachtsmarkt 2010 reichte, um im Jahr 2011 eine Spende von 5000,00 Euro an die Kinderklinik Esslingen für Frühchenschlafsäcke zur Vermeidung des Kindstodes zu übergeben und 1000,00 Euro erhielt der Kinderschutzverein Kelly-Insel um finanziell benachteiligten Esslinger Kindern spezielle Sicherheitskurse zu ermöglichen.

Auch aus dem Weihnachtsmarkterlös des Jahres 2011 konnten wir im Jahr 2012 an folgende Institutionen eine Spende übergeben: An den Deutschen Kinderschutzbund e.V. 1000,00 Euro, an die Vesperkirche Esslingen 1000,00 Euro, für das Hospiz Haus Esslingen gaben wir 5000,00 Euro, der Verein Wildwasser Esslingen e. V. bekam 500,00 Euro, an den Evangelischen Krankenpflegeverein „FUGE“ gingen 1000,00 Euro und den Verein Bürger für Berber konnten wir mit 1000,00 Euro unterstützen.

Der Weihnachtsmarktverkauf des Jahres 2012 ermöglichte uns im Jahr 2013 folgende Spenden: Für das Hospiz Haus Esslingen gaben wir 5000,00 Euro, an den Deutschen Kinderschutzbund e.V. übergaben wir 1000,00 Euro, der ev. Krankenpflegeverein „FUGE“ freute sich über 1500,00 Euro, der Verein Wildwasser Esslingen e. V. bekam 1000,00 Euro, und an die Vesperkirche Esslingen gingen weitere 1000,00 Euro. Dann erreicht uns noch ein Hilferuf von Pastoralreferent St. Elisabeth in Esslingen. Bei der alleinerziehenden Mutter Frau Persephone Karipidou wurde bei einem Einbruch mit ätzender Flüssigkeit die Wohnung verwüstet. Für 747,99 Euro spendeten wir ein Bett mit Matratze, eine Spülmaschine und ein Bügeleisen.

Im Jahr 2014 konnten wir den Weihnachtsmarkterlös aus dem Jahr 2013 wie folgt verteilen: Das Hospiz Haus Esslingen bekam 5000.- Euro, der Verein Wildwasser Esslingen e.V. wurde mit 1000.- Euro bedacht, die Vesperkirche Esslingen erhielt 1000.- Euro, der Evangelischen Krankenpflegeverein „FUGE“ in Esslingen wurde mit 1500.- Euro unterstützt und der Deutschen Kinderschutzbund e.V. freute sich über 1000.- Euro.

Auch im Jahr 2015 konnten wir aus dem Weihnachtsmarkterlös des Jahres 2014 folgende Beträge spenden: An den Förderverein Hospiz Haus Esslingen übergaben wir 3000.- Euro, der Verein Wildwasser Esslingen e.V. erhielt 1500.- Euro , an den Förderverein Pro Klinikum Esslingen konnten wir 2000,- Euro übergeben, die Vesperkirche Esslingen bekam 1000.- Euro und an den Evangelischen Krankenpflegeverein „FUGE“ in Esslingen gingen 1500.- Euro.

Dank vieler fleißiger Helfer beim Weihnachtsmarkt 2015 konnten wir wieder folgende Spenden übergeben: An den Förderverein Hospiz Haus Esslingen gingen 3000,- Euro, der Evangelischen Krankenpflegeverein „FUGE“ bekam 1500,- Euro, an den Deutschen Kinderschutzbund e.V. übergaben wir 1000,- Euro, die Vesperkirche Esslingen erhielt 1000,- Euro, an Wildwasser Esslingen e.V. konnten wir 3000,- Euro übergeben, der Förderverein Grundschule Sulzgries freute sich über 1000,- Euro, die Sozialstation Esslingen hat 500,- Euro bekommen und der Kindergarten Sulzgries bekam für ein Sonnensegel einen Zuschuss von 2500,- Euro.



Bilder von den Spendenübergaben siehe unsere Seite in der Bildergalerie / Spenden.

Wir haben (ohne unsere Aufwendungen von 1955-1984) seit 1985 bis zum heutigen Tag die Summe von 178141,71 Euro für soziale Angelegenheiten zur Verfügung stellen können und sind darauf sehr stolz .

Wir wollen diese Sozialarbeit weiterführen, sollten Sie auch Interesse an dieser Hilfe für bedürftige Menschen haben, so würden wir uns über Ihre Beteiligung recht herzlich freuen.

 

Schreiben Sie uns, unter E-Mail: info@buergergarde-esslingen.de

 Zurueck zur Uebersicht.

Stand 04.03.2016